Das Boxspringbett - für mehr Schlafkomfort

Boxspringbetten erfreuen sich bereits seit Längerem großer Beliebtheit. Woran das liegt und welche Vorteile ein Boxspringbett gegenüber einem normalen Lattenrost hat, erfahren Sie hier.


Ein normales Bett verfügt im Regelfall über einen Lattenrost, welcher aus mal mehr und mal weniger flexiblen Holzlatten besteht. Selbst bei einem hochwertigen Lattenrost wird bei Bewegungen im Bett der dadurch erzeugte Druck von den Latten nur wenig abgefedert. Das Liegegefühl auf einem solchen Rost ist somit tendenziell hart.

Ein Boxspringbett besteht aus mehreren flexiblen Materialien. An unterster Stelle findet sich die namensgebende Box, in welcher viele Sprungfedern eingesetzt sind. Hieraus setzt sich der Name zusammen: Box und Spring. Die Federn sind äußerst flexibel und geben bei Belastungen gut nach. Dank der über genügend Rückstellkraft verfügenden Federn ist ein angenehmes Versinken im Bett möglich, ohne dass die Wirbelsäule belastet wird. Der Liegekomfort ist je nach Qualität der Sprungfedern deutlich besser, als bei einem Bett mit Lattenrost. Auf diese Sprungfedern wird die Matratze mit weiterem Federkern gelegt und schlussendlich mit einem Topper bezogen.

Der gefühlte Unterschied zwischen Lattenrost und Boxspringbett kann in etwa mit dem Sitzen auf einer Holzbank und einem gepolsterten Sessel verglichen werden. Je nach Liegepräferenz, sollte vor dem Erwerb eines Bettes eine Beratung stattfinden, um die individuellen Bedürfnisse des Kunden gut abzudecken.

Da ein Lattenrost in einem Bettrahmen eingelegt ist, befindet sich Holz auf Holz. Nach einer gewissen Zeit kann der Rost das Quietschen oder Knarzen beginnen. Dies stellt nicht nur einen nervigen Umstand dar, sondern kann auch den Schlaf negativ beeinflussen. Die Federn in einem Boxspringbett haben untereinander genügen Platz und reiben nicht aneinander. Dieses System ist deutlich geräuschärmer. Hochpreisigere Modelle verfügen über sogenannte Taschenfedern. Hierbei ist jede einzelne Feder in eine Stofftasche eingenäht, um potenzielle Geräuschquellen im Voraus zu vermeiden. Hochwertige Boxspringbetten verfügen über einen Rahmen aus Massivholz und nicht Sperrholz, da dieser einerseits stabiler und andererseits weniger anfällig für Geräuschentwicklung ist.

Ein weiterer Aspekt, welcher für ein Boxspringbett spricht, ist die Liegehöhe. Ein Boxspringbett ist mit einer Gesamthöhe von ca. 60 - 70 Zentimetern deutlich höher als ein regulärer Lattenrost, welcher nur etwa 40 - 50 Zentimeter misst. Das Aufstehen am Morgen wird durch ein Boxspringbett somit ebenfalls erleichtert.

Sie haben nun einen Überblick über die Eigenheiten und Vorteile eines Boxspringbettes. Neben der schönen Optik und angenehmen Liegehöhe sind vor allem Federkerne in Box und auch Matratze ausschlaggebende Punkte. Die Schlafbedürfnisse können aufgrund der individuellen Modifizierbarkeit genaustens bedient werden. Es ist nicht überraschend, dass das Boxspringbett zu den meist verkauften Bettsystemen der Welt gehört.

Interessenten finden auf https://bettendeluxe.com/ eine breite Auswahl an hochwertigen Boxspringbetten mit jeweils unterschiedlichen Spezifikationen.
powered by proof factor - increase conversions with social proof notifications